Skandalöse Auktion: Hitlers Uhr wurde für 1,1 Millionen Dollar verkauft

Ein anonymer Käufer kaufte eine Huber-Uhr im Wert von 1,1 Millionen US-Dollar, die angeblich dem Naziführer Adolf Hitler gehörte. Die Ausschreibung erfolgte bei der Alexander Historical Auction in Maryland (USA).

Es wird angenommen, dass diese Uhr Hitler 1933 geschenkt wurde, als er Reichskanzler wurde. So steht es zumindest im Katalog. Sie sind mit den Initialen AH, dem Hakenkreuz und dem deutschen Reichsadler graviert, erzählt Luftwaffe. Die Uhr wurde von der Schweizer Firma LeCoulture hergestellt. Auf der Uhr sind drei Daten angegeben: Hitlers Geburtstag, seine Ernennung zum deutschen Bundeskanzler, der Tag, an dem die NSDAP die Wahl 1933 gewann.

Jüdische Führer verurteilten die Veranstaltung, aber das Auktionshaus, das in der Vergangenheit Nazi-Erinnerungsstücke verkauft hat, sagte gegenüber deutschen Medien, sein Hauptziel sei die Bewahrung der Geschichte.

Berichten zufolge wurde die Uhr im Mai 1945 als Souvenir mitgenommen, als 30 französische Soldaten den Berghof, das Bergversteck des Führers, stürmten. Die Uhr wurde dann angeblich weiterverkauft und wird bis heute von Generation zu Generation weitergegeben.

Versteigert wurden unter anderem handsignierte Fotos von NS-Beamten, das Kleid von Hitlers Frau Eva Braun, ein gelber Stoffstern mit dem Wort „Judas“ (deutsch für „Jude“). Während des Holocaust zwangen die Nazis Juden, gelbe Abzeichen als Armbinden oder Abzeichen zu tragen, um sie zu isolieren.

Vierunddreißig jüdische Führer unterzeichneten offener Brief, wo sie die Auktion als „ekelhaft“ bezeichneten und forderten, Nazi-Artikel aus der Auktion zu entfernen. Rabbi Menachem Margolin, Vorsitzender der European Jewish Association, sagte, der Deal bringe „denen Hilfe, die idealisieren, wofür die NSDAP stand“:

„Während es klar ist, dass die Lehren aus der Geschichte gezogen werden müssen – und legitime Nazi-Artefakte gehören Museen oder Hochschulen –, tun es die Artikel, die Sie verkaufen, eindeutig nicht.“

Im Gespräch mit den Medien vor dem Verkauf sagte Alexander Historical Auctions, ihr Ziel sei es, die Geschichte zu bewahren, und dass sich die meisten der verkauften Gegenstände in Privatsammlungen befänden oder an Holocaust-Museen gespendet würden. Senior Vice President Mindy Greenstein sagte:

„Geschichte, gut oder schlecht, muss bewahrt werden. Wenn Sie die Geschichte zerstören, wird es keine Beweise dafür geben.“

Den vom Auktionshaus vorgelegten Unterlagen zufolge konnte er keinen schlüssigen Beweis dafür erbringen, dass Hitler diese Uhr tatsächlich trug. Der unabhängige Gutachter kam jedoch zu dem Schluss, dass die Uhr „aller Wahrscheinlichkeit nach“ ihm gehörte.

Die Deutsche Welle stellt fest, dass trotz der Tatsache, dass die Uhr für mehr als 1 Million Dollar verkauft wurde, der Preis nicht der Schätzung des Auktionshauses von 2 bis 4 Millionen Dollar entsprach.

Adolf Hitler führte Nazideutschland von 1933 bis 1945 und orchestrierte die Ermordung von 11 Millionen Menschen, von denen sechs Millionen getötet wurden, weil sie Juden waren.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure