Ein 35-jähriger Mann, der aus dem 3. Stock in Kolonaki „gesprungen“ war, erzählte, was mit ihm passiert ist

Meletis Koropulis, ein 35-jähriger Mann, der am frühen Dienstagmorgen von einem Balkon im dritten Stock in der Tsakalova-Straße 2 in Kolonaki „gesprungen“ war, sagt, er habe kein Geld dabei und sei versehentlich gestürzt.

Wie wir zuvor berichtet, um 3.30 Uhr stürzte ein Mann aus dem Fenster seines Hauses im Athener Elite-Viertel Kolonaki. Zum Glück für den Springer landete er auf dem Zelt der Peros-Cafeteria, die sich im 1. Stock des Gebäudes befand. Das ganze Abenteuer kostete ihn geringfügige Schäden an seinen Beinen.

Meletis Koropulis sagte Reportern, er schließe die Möglichkeit eines Strafverfahrens aus und sagte, es sei ein Unfall gewesen, ohne auf Details einzugehen.

Als Fiktion bezeichnete er die Veröffentlichungen zu dem Vorfall und insbesondere den Geldbetrag in Höhe von 50.000 Euro, über den er angeblich zum Zeitpunkt des Sturzes verfügte. „Ich bin bei guter Gesundheit, ich wurde nicht ins Krankenhaus eingeliefert, ich habe mich nur an den Beinen verletzt. Ich hatte kein Geld bei mir.“, sagte er während eines Medieninterviews.

Die Familie Koropulis besitzt eine der ältesten Bekleidungsboutiquen in Athen, Bettina, die von Meletis Koropulis‘ Schwester Maria „geführt“ wird.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure