Griechenland schlug vor, Stromleitungen nach Österreich und Deutschland zu bauen

Griechenland hat einen Vorschlag zum Bau einer Übertragungsleitung mit Österreich und Deutschland mit einer Anfangskapazität von 3,0 Gigawatt vorgelegt, sagte Umwelt- und Energieminister Kostas Skrekas am Donnerstag auf einem Forum zu erneuerbaren Energien und Speicherung.

„Dies ist kein einfaches Projekt, aber es gibt einen großen Bedarf an grüner Energie im Süden Deutschlands, den Griechenland liefern kann“, sagte Skrekas und fügte hinzu, dass die Kapazität der Übertragungsleitung zu einem späteren Zeitpunkt 9,0 Gigawatt erreichen könnte. Griechenland plant bereits, die Kapazität bestehender Verbindungen nach Bulgarien, Nordmazedonien, Albanien und Italien zu verdoppeln oder zu verdreifachen.

In Bezug auf Preistreiberei durch Stromversorger hat Skrekas deutlich davor gewarnt, dass übermäßige und ungerechtfertigte Gewinne beschlagnahmt und an die Verbraucher zurückgegeben werden. Er erwähnte auch die Fortschritte bei der Installation erneuerbarer Energien im Land, während andere Redner Griechenlands Bemühungen in diesem Bereich lobten, aber die Notwendigkeit von Investitionen in Produktionseinheiten und Netze, einfachere Genehmigungsverfahren und eine neue Struktur zur Unterstützung von Hybridanlagen, die Wind kombinieren, anmerkten , Solar und Speicher.

Es sei darauf hingewiesen, dass Griechenland plant, diese „grüne“ Energie für den Export aus Ägypten zu beziehen. Da die Türkei jedoch kein grünes Licht für die Verlegung des Kabels durch die selbsternannte AWZ gab, geriet das Projekt ins Stocken. Griechenland stimmt türkischen Forderungen nicht zu (zu Recht), die Türkei blockiert die Arbeit von Kabellegeschiffen vor Militärgerichten. Wie die Geschichte ausgehen wird, ist noch unbekannt.



Source link