Schlechtes und Worst-Case-Szenario für griechische Energie

Die erste Absicherung gegen das Risiko reduzierter russischer Gasflüsse ist die Entscheidung, die Braunkohleförderung in den nächsten zwölf Monaten von 5 auf 10 Terawattstunden zu verdoppeln. Chrisa Lyangu, Kolumnistin einer griechischen regierungsnahen Publikation cathimerinispricht über das Worst- und Worst-Case-Szenario für die griechische Energie in den kommenden Jahren. *** Die Bürger Griechenlands sowie ganz Europas müssen […]

Griechische Regierung genehmigt Wiedereinspeisung von Braunkohle in die Stromerzeugung

Die Regierung hat sich bereit erklärt, die Stromerzeugung aus Braunkohle im Rahmen eines Vier-Punkte-Plans zu verdoppeln, um eine ausreichende Stromversorgung zu erschwinglichen Preisen sicherzustellen. Der Plan wurde am Donnerstag bei einer Dringlichkeitssitzung zur Energiekrise unter Vorsitz von Premierminister Kyriakos Mitsotakis vereinbart. Bei dem Treffen sagte der CEO der Public Power Corporation (PPC), Georgios Stasis, dass […]

"Nicht zu dick, um am Leben zu sein": Griechenland kehrt zu „nationalem“ Kraftstoff zurück, um die Strompreise zu senken

Inländischer „schmutziger“ Kraftstoff, der nach dem ursprünglichen Plan vorlag ΔΕΗdas ab 2023 der Vergangenheit angehören sollte, dient nicht nur der Energieversorgung des Landes, sondern regelt auch die Subventionierung der Stromrechnung. Die Regierung fördert ein Plan zur Maximierung der Nutzung von Braunkohle, um ihren Anteil am Brennstoffmix für die Stromerzeugung zu erhöhen und die Verwendung von […]

Griechenland startet dringend Braunkohlekraftwerke

Griechische Staatsgesellschaft ΔΕΗ wechselt abrupt, wenn auch forciert, zur Nutzung von Braunkohle zur Druckstromerzeugung Schwindelerregender Anstieg der Preise für Erdgas und Öl. Laut Hellenic Energy Exchange stieg die Produktion von Braunkohle in der Struktur der Stromerzeugung von durchschnittlich 7% im letzten Monat auf 19,83%, der Anteil von Erdgas ging von durchschnittlich 55% auf 47% zurück, […]

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure