Hellenic Gold: Entwicklung und Umweltschutz

In den letzten Jahren hat sich die Europäische Kommission verpflichtet, eine nachhaltige Entwicklung in Europa und weltweit zu erreichen, indem sie konkrete Ziele festlegt, die in Zusammenarbeit mit allen Mitgliedstaaten und unter Nutzung aller verfügbaren Instrumente umgesetzt werden.

Nachhaltige Entwicklung ist ein integrierter Ansatz, der komplementäre wirtschaftliche, soziale und ökologische Dimensionen umfasst. In Griechenland wird viel über die Notwendigkeit eines neuen Produktionsmodells diskutiert, das den Weg für eine wirtschaftliche und soziale Erholung des Landes im Einklang mit europäischen Standards ebnet.

Griechenland setzt stark auf Investitionen in erneuerbare Energien, stärkt die Wirtschaft und produziert (Abbau) essentielle Mineralien, die den Übergang in eine grünere Zukunft vorantreiben.

Ein Großteil des natürlichen Mineralreichtums des Landes (Goldmine) wurde an Hellenic Gold übertragen, das die Kassandra-Minen im Nordosten von Chalkidiki betreibt.

Der Konzern hat kürzlich eine aktualisierte Investitionsvereinbarung mit der griechischen Regierung unterzeichnet, von der erwartet wird, dass sie der nationalen Wirtschaft und der Umwelt erhebliche Vorteile bringt und die Lebensqualität der lokalen Gemeinschaft verbessert.

Moderne Bergbauanlagen in Olympia

Mit der neuen Vereinbarung unterstützt das Unternehmen die langfristig nachhaltige Entwicklung des Landes durch den verantwortungsvollen Umgang mit natürlichen Ressourcen und zusätzliche Investitionen für eine vollständigere Erschließung der Minen und eine Steigerung der Produktion der wichtigsten mineralischen Rohstoffe – Gold, Kupfer, Silber, Blei und Zink.

Unter Berücksichtigung der Exportorientierung der geförderten Rohstoffe in den nächsten 25 Jahren wird ein Gesamtgewinn von 11,3 Milliarden Euro prognostiziert, was dazu beitragen wird, das Zahlungsbilanzdefizit des Landes zu reduzieren.

Neben den finanziellen Aspekten des neuen Vertrags ist jedoch eine Schlüsselpriorität von besonderer Bedeutung, die nichts anderes ist als der Schutz und die kontinuierliche Wiederherstellung der Umwelt durch Verringerung der Auswirkungen auf sie und den Einsatz der besten verfügbaren modernen technologischen Verfahren und Methoden .

Umweltsanierungsprojekt

Der neue Investitionsplan sieht insbesondere vor:

Reduzierung der Umweltauswirkungen des Projekts in Skours um 40 % dank der fortschrittlichen Technologie zur sicheren Lagerung von mineralischen Rückständen. Das reduzierte Volumen, das sie nach dem Trocknen und Komprimieren einnehmen, wird die belegte Fläche von 2 ursprünglich vorgesehenen Plätzen auf 1 drastisch reduzieren. Rekonstruktion des Territoriums des Depots Kokkinolakka mit einer zusätzlichen Kapazität von mehr als 3 Millionen Quadratmetern . in einem einzigen geschützten Bereich zur sicheren Entsorgung mineralischer Rückstände. Integriertes Abwasser- und Wassermanagementsystem mit Bau einer neuen Kläranlage mit Kosten von über 130 Mio. Hochwasserschutz für alle Anlagen. Kontrolle von Luftlärm und Staubbelastung durch spezielle Systeme. Kontinuierliche Überwachung aller Umweltparameter in und um den Bergbaubetrieb rund um die Uhr mit unserem preisgekrönten Umwelt-Tracking-System.

Wie bereits erwähnt, ergreift Hellenic Gold im Rahmen der neuen Investitionsvereinbarung die Initiative und das Engagement, die lokale Gemeinschaft in der nordöstlichen Region Chalkidiki durch eine symbolische Investition von 70 Millionen Euro in soziale Wohlfahrts- und Entwicklungsprojekte weiterhin zu unterstützen.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure