WHO ändert Position zum Laborleck des Coronavirus

Der Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation, Tedros Adhanom Ghebreyesus, gab zu, dass die Organisation einen Zusammenhang zwischen der Pandemie und dem Auslaufen des Coronavirus aus einem chinesischen Labor schnell ausgeschlossen habe, sagte Associated Press.

In einem Interview mit Reportern sagte Gebreyesus, dass die Version, dass das Virus aus einem chinesischen Regierungslabor in Wuhan durchgesickert sein könnte, vorzeitig von der Liste möglicher Varianten seines Ursprungs gestrichen wurde. Seine Aussage widerspricht einem WHO-Bericht vom März, der besagte, dass ein Laborleck „sehr unwahrscheinlich“ sei.

Der Generaldirektor der WHO stellte fest, dass der Zugang zu den Daten für ein internationales Team, das Anfang dieses Jahres nach China reiste, um die Quelle von COVID-19 zu untersuchen, zu einer großen Herausforderung geworden ist. Er sagte Reportern, dass die von ihm geleitete Organisation „China zu Transparenz, Offenheit und Kooperation auffordert, insbesondere in Bezug auf Informationen und Rohdaten“, forderte die WHO in den frühen Tagen der Pandemie. Der Chef der WHO versichert:

„Ich war selbst Laborassistent, bin Immunologe und habe in einem Labor gearbeitet. Unfälle passieren im Labor, das ist an der Tagesordnung.“

Der Chef der WHO glaubt:

„Zu überprüfen, was passiert ist, ist gerade in unseren Labors wichtig. Wir brauchen Informationen, direkte Informationen darüber, wie die Situation in diesem Labor vor und zu Beginn der Pandemie war. Wenn wir vollständige Informationen erhalten, können wir die Laborherkunft ausschließen.“

Es ist schwierig, den aktuellen Standpunkt von Gebreyesus mit dem zu vergleichen, was er vor nicht allzu langer Zeit gesagt hat. Und wenn viele hochrangige Beamte der WHO China beschuldigten, Daten zu verbergen, dann lobte er Peking wiederholt für seine Schnelligkeit im Kampf gegen das Coronavirus und die Transparenz.

China selbst besteht jedoch weiterhin darauf, dass alle Versuche, das Labor mit dem Ursprung von COVID-19 in Verbindung zu bringen, politisch motiviert sind. Noch im März forderte er die WHO auf, die Wahrscheinlichkeit eines Coronavirus-Lecks aus einem Labor in den USA zu prüfen.

Übrigens unterstützt auch Großbritannien, insbesondere der britische Geheimdienst, aktiv die Theorie eines tödlichen Viruslecks aus einem chinesischen Labor.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure

#wpdevar_comment_2 span,#wpdevar_comment_2 iframe{width:100% !important;} #wpdevar_comment_2 iframe{max-height: 100% !important;}