Kommandant der griechischen Luftwaffe ist zurückgetreten

Der griechische Luftwaffenkommandant Georgios Kumentakis trat am Montag, 9. August, um 12 Uhr zurück.

Der Rücktritt steht im Zusammenhang mit den Problemen bei der Verwendung von Militärluftfahrzeugen zum Löschen von Bränden. Es wird eine offizielle Stellungnahme des ΓΕΕΘΑ-Hauptquartiers erwartet, die derzeit prüft, ob die Heeresluftfahrt rechtmäßig zum Löschen von Bränden (in einer zivilen Situation) eingesetzt wurde.

Zuvor war er Berichten zufolge über seine Versetzung in eine andere Position (zum Nationalen Verteidigungsfonds, Ταμείο Εθνικής Άμυνας) informiert worden, die indirekt mit der Zurechnung der Verantwortung für den Einsatz von Armeefeuerwehrausrüstung beim Löschen von Bränden in verschiedenen Teilen des Landes zusammenhing. Herr Kumentakis verlangte ein Treffen mit General Constantinos Floros und reichte ein Rücktrittsschreiben ein.

Der Veranstaltung ging eine außerordentliche Einberufung des Obersten Militärrats des Ministeriums für Nationale Verteidigung unter dem Kommando von General Konstantinos Floros voraus.

SYRIZA verbreitete eine Ankündigung, die den Rücktritt von Georgios Kumentakis von seinem Amt als Kommandant der Luftwaffe kommentierte: „Erst letzten Freitag, Herr aus der Luft, davon 32 Hubschrauber, darunter die US Air Force Σινούκ. Der Kommandant der Heeresluftwaffe ist heute aus Gründen im Zusammenhang mit dem Einsatz von Σινούκ Hubschraubern zum Löschen von Bränden zurückgetreten. Somit wusste Herr Skerzos entweder, dass die jeweiligen Hubschrauber nicht betriebsbereit (einsatzbereit) waren und belog das griechische Volk absichtlich, oder er wusste es nicht und log nur, um zu beeindrucken.

In beiden Fällen ist dies (…) nicht akzeptabel! Dies erklärt die Weigerung der Regierung, die täglichen Fragen der SYRIZA Progressive Alliance über die genaue Anzahl der im Einsatz befindlichen Flugzeuge zu beantworten.

Offenbar hat es der Staat versäumt, die vom Brand betroffenen Bürger davon zu überzeugen, dass sie anhand von „Luftfahrtmerkmalen“ (λόγους αεροναυπηγικής) nicht zwischen Flugzeugen und Hubschraubern unterscheiden können, und begann nun, nach Sündenböcken zu suchen und verschärfte damit die beispiellose Katastrophe nur noch.“





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure