Umfrage: Jeder dritte „Zweifler“ hat einen Impfstoff bekommen. Wer wehrt sich noch

Das Haupthindernis für Massenimpfungen ist die Zurückhaltung der Bürger, sich impfen zu lassen.

In den Vereinigten Staaten wurde eine Studie durchgeführt, die den Zusammenhang zwischen der anfänglichen Impfresistenz und der Frage, ob der Impfstoff schließlich geimpft wurde, untersuchte.

Theodora Psaltopoulou, Panos Malandrakis, Yannis Danasis und Thanos Dimopoulos (Rektor der EKPA) fassen eine relevante aktuelle Veröffentlichung im JAMA-Magazin zusammen, Ärzte der therapeutischen Klinik der Nationalen und Kapodistrischen Universität Athens School of Medicine Theodora Psaltopoulou, Panos Malandrakis, Yannis Danasis und Thanos Dimopoulos (Rektor der EKPA).

An der soziologischen Untersuchung nahmen 4654 Personen teil, davon 59% Frauen. Von denjenigen, die zu Beginn Zweifel an der Impfung hatten, erhielten im Studienzeitraum bis 4/2021 32 % eine oder mehrere Impfdosen, 37 % glaubten, dass eine Impfung in naher Zukunft möglich sei, und 32 % glaubten, dass sie würde nicht geimpft werden. …

Im Gegensatz dazu erhielten 54 % derjenigen, die sich ursprünglich für eine Impfung bereit machten, mindestens eine Dosis, 39 % glaubten, sie würden die Impfung abschließen, und 7 % „belassen Sie es wie es ist“.

Hochschulabsolventen sind eher bereit, sich impfen zu lassen
Die Impfbereitschaft war bei Hochschulabsolventen höher als bei Nicht-Absolventen (76 % gegenüber 65 %)

Von denen, die für eine Impfung in Frage kamen und sich irgendwann weigerten, eine Impfung zu bekommen, erhielten 51% noch mindestens eine Dosis des Impfstoffs, 22% hielten eine vollständige Impfung für möglich und 27% – völlig unwahrscheinlich.

Es wurde beobachtet, dass die Impfresistenz über die Zeit nicht konstant ist, sondern variiert. Von Ende 2020 bis Anfang 2021 ging der Prozentsatz der Impfschutzmittel zurück, da 32 % der zögerlichen Personen schließlich geimpft wurden und 37 % ihre Meinung von der Abneigung gegen eine Impfung zu der Bereitschaft änderten, sich in naher Zukunft impfen zu lassen.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure