Neue Bedingungen für die Fahrt auf Mautstraßen

Eine der wichtigsten Veränderungen im Verkehrssektor in den nächsten Jahren ist die Digitalisierung und die Einführung eines einzigen Transponders, denn neben der einfacheren Nutzung aller Hauptstraßen des Landes werden die Fahrer kostenpflichtig anteilige Gebühren auf fairere und erschwinglichere Weise.

Das neue System wird in einem dualen Modus arbeiten: In Nutzfahrzeugen wird ein Gerät eingebaut, das es ihnen ermöglicht, ihre Position und ihren Kurs über Satellitenkommunikation zu verfolgen und aufzuzeichnen. Gleichzeitig werden private Autos von Kameras überwacht. Außerdem werden deren Nummernschilder beim Betreten und Verlassen des Straßennetzes automatisch erkannt.

Laut einer Mitteilung des Ministeriums für Infrastruktur und Verkehr wird das System, wenn das Kennzeichen nicht erkannt werden kann, automatisch den Verkehrsdienst kontaktieren, um einzugreifen und das Fahrzeug zu identifizieren. Mit der Einführung des neuen Systems zahlen Autofahrer beim Verlassen der Autobahn mit einer speziellen Karte oder App auf ihrem Mobiltelefon.

Für das neue System werden zwei Kontrollzentren in Athen und Thessaloniki eingerichtet sowie Kontroll- und Überwachungstore an den Ein- und Ausfahrten von Autobahnen, Häfen und Flughäfen installiert. Gemäss Plan werden die bestehenden frontalen Mautstellen (Dioden) zu Kontrollräumen umgebaut.

Bis Mitte 2023 wird die flächendeckende Einführung eines elektronischen Mautsystems erwartet.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure