Die Stromtarife in Griechenland sind in den letzten 12 Monaten um 189% gestiegen

Die durchschnittlichen Strompreise an der griechischen Energiebörse stiegen auf 134,73 € pro Megawattstunde im September von 121,72 € pro Megawattstunde im August und 46,6 € pro Megawattstunde im September 2020, teilte die Börse mit. …

Dieser Anstieg entspricht einem Anstieg von 189 % in 12 Monaten, hauptsächlich aufgrund des Anstiegs der Erdgaspreise und der CO2-Rechte.

Im Oktober stiegen die Strompreise weiter an und erreichten am Mittwoch 178,29 Euro/MWh (Höchstpreis lag bei 251,26 Euro).

In der Struktur des Energieverbrauchs im September waren die mit Erdgas betriebenen Kraftwerke führend, die 46 % des Bedarfs deckten. Es folgen erneuerbare Energien (28%), Importe (15%), Braunkohlekraftwerke (8%) und Wasserkraftwerke (3%).

Die Energy Exchange berichtete, dass der Marktanteil der Public Power Corporation (DEN) im September von 64,37 % im August auf 62,62 % gesunken ist, wobei alternative Anbieter ihren Marktanteil erhöht haben, angeführt von Mytilineos (8,08 % von 7,67 %), Heron (6,79 .). % von 6,4%, Elpedison (6,09% von 5,69%), NRG (4,66% von 4,42%) und Watt + Volt (2,52 % von 2,67%).





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure