Die Mautgebühren werden auf allen Mautstraßen in Griechenland außer Attika Odos . erhöht

Laut Straßenbetreibern werden ab dem 1. Januar die Mautgebühren im ganzen Land für alle Fahrzeugtypen um 5 bis 20 Cent angehoben.

Beispiel: Eine Autofahrt über die Rio-Antirrio-Brücke in Westgriechenland kostet 13,70 €, das sind 20 Cent mehr als heute 13,50 €.

Während Mauterhöhungen fast alle wichtigen Autobahnen in Griechenland betreffen, verfolgt Attica Odos (dh die Umgehungsstraße von Attika) eine Politik, die Gebühren nicht zu erhöhen, wie dies in den letzten Jahren der Fall war.

Das Straßenunternehmen leidet auch unter einem Mangel an e-PASS-Geräten, da sich seine Bestellungen bei einem einzigen Lieferanten aufgrund eines Mangels an Mikrochips verzögert haben.

Bemerkenswert ist, dass Autobahnen in Griechenland auf Kosten des griechischen Staates und mit Unterstützung der Europäischen Union gebaut werden, sie jedoch von privaten (oft ziemlich schlammigen) Unternehmen betrieben werden, die den Löwenanteil der Gewinne aus ihrem Betrieb erzielen.

In den letzten Jahren versuchten Aktivisten immer wieder zu protestieren und behaupteten, die Erhebung dieser Gebühr sei illegal, da alle Autobesitzer in Griechenland die sogenannte Gebühr zahlen. „Straßen-(Transport-)Steuer“, die tatsächlich für den Betrieb von Straßen gezahlt wird, was bedeutet, dass zusätzliche Gebühren illegal sind.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure