Proteste in Kasachstan gehen weiter – Nachrichten für diese Stunde

Wie das Nachrichtenportal zakon.kz heute berichtet, brachen Demonstranten in Alma-Ata in das Gebäude der Stadtverwaltung ein. Die Versammelten sind mit Beschlägen, Stöcken und Schilden bewaffnet.

Die staatliche Gesellschaft „Kasachstan Railways“ hat die Abfahrt einer Reihe von Personenzügen wegen der Verhängung des Ausnahmezustands in drei Regionen des Landes aufgrund von Protesten abgesagt. Der Pressedienst des Unternehmens berichtet heute:

„Aufgrund der Verhängung des Ausnahmezustands in der Nacht vom 4. auf den 5. Januar konnten die Fahrgäste von 14 Zügen nicht an ihr Ziel gebracht werden. Derzeit befinden sich die Züge vorübergehend an Knotenbahnhöfen. Die Fahrgäste werden mit Essen und Wasser versorgt.“ Reiseunterlagen (Tickets) werden ohne Abzug unter Zahlung der vollen Kosten zurückgegeben.

Am Morgen des 5. Januar wurde der Verkehr von 46 Güterzügen eingestellt. TASS… Sie versprechen, es wieder aufzunehmen, sobald sich die Situation normalisiert hat. Das Unternehmen „Kazakhstan Railways“ empfahl den Bürgern, vorerst auf Reisen zu verzichten.

Bei anhaltenden Protesten in Almaty wurden Gebäude von rund 300 Unternehmen beschädigt, berichtete zakon.kz heute:

„Während der Unruhen in Almaty wurden 33 Spezialfahrzeuge verbrannt und zerstört, darunter 16 Polizisten, sieben Krankenwagen, zwei Feuerwehrautos, sieben Lastwagen und ein Tanklaster. Außerdem wurden zwei modulare Polizeiposten niedergebrannt. Etwa 300 Unternehmen wurden beschädigt, darunter 120 Geschäfte. mehr als 100 Büros und 80 Catering-Einrichtungen“.

Die Unruhen in der Stadt gehen weiter. Nach den in sozialen Netzwerken veröffentlichten Videos zu urteilen, sind in Alma-Ata erneut Zusammenstöße zwischen Demonstranten und Strafverfolgungsbehörden aufgetreten, und es sind Explosionen von Blendgranaten zu hören. Nun gibt es Informationen, dass die Demonstranten das Gebäude der Stadtverwaltung stürmen. Offizielle Informationen dazu liegen noch nicht vor. TASS-Gesprächspartner sagen:

„Со стороны площади слышны звуки светошумовых гранат, очень громко и часто. Говорят, там достаточно много людей, которые пришли штурмовать административные здания. Штурмуют акимат. С разных улиц подтягиваются молодые люди с палками и арматурой, кругом силовики, стычки, погромы. Магазины сегодня arbeiten nicht“.

In der Innenstadt sammeln sich die Kräfte der Nationalgarde. Die Zahl der Demonstranten wächst weiter. Heute Morgen hat der Präsident von Kasachstan Kassym-Jomart Tokayev entlassen die Regierung, die er für den Hauptschuldigen an der Entstehung der Protestsituation hält. Er stellte fest, dass sich die Situation in Alma-Ata und der Region Mangistau nach der Einführung des Ausnahmezustands allmählich verbessert. Aber wie Sie sehen, entspricht das Gewünschte nicht ein wenig der Realität.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure