Wie viel kosten europäische Pässe, Führerscheine und Personalausweise?

Tausende europäische Dokumente werden online angeboten und wechseln zu Preisen zwischen 1.500 und 10.000 Euro den Besitzer. Die meisten werden einfach geklaut.

Im Januar hat die Aktivität der Händler deutlich zugenommen: Es werden sowohl einzelne Dokumente als auch ganze Pakete unter einem Namen angeboten. Wer sie kaufen will, wählt aus dem Foto des Vorbesitzers aus – wie sehr es seinem eigenen Bild entspricht, sagt er Neuigkeiten.

Besonders gefragt sind unter anderem griechische Tautotiten, Flüchtlingsausweise, Aufenthaltstitel. Die meisten der vorgeschlagenen Dokumente sind noch gültig, dh ihr Ablaufdatum ist noch nicht abgelaufen. Jeden Tag erscheinen neue in der Datenbank – aus Griechenland, Bulgarien, Spanien und Albanien, Rumänien und Frankreich, Großbritannien und Deutschland. Ihre Kosten können 10.000 Euro erreichen.

Die meisten Dokumente wurden gestohlen. Unter den auf Telegram hochgeladenen Fotos können Sie das entsprechende Alter des ehemaligen echten Besitzers und ein ähnliches Foto auswählen. Nach der Auswahl bleibt die Zustellung abzuwarten – sie erfolgt durch private Postunternehmen in ganz Europa.

Wenn es um griechische Dokumente geht, haben Händler in der Telegram-App eine riesige Auswahl: Personalausweise von Ausländern, die die griechische Staatsbürgerschaft erworben haben; Flüchtlingsausweise, die von Aufnahmezentren für Migranten ausgestellt werden; Pässe für Bürger jeden Alters. Griechische Flüchtlingsausweise kosten ab 1.500 Euro.

Allein im Januar wurden Tausende von Pässen und anderen Dokumenten verkauft:

Telegramm. Μεταξύ αυτών δελτία αιτούντων και διαβατήρια ασύλου. Τι συμβαίνει στην Ευρώπη;.. @INTERPOL_HQ @Europol pic.twitter.com/Bkd5qco80d

— MANOS MEIMARAKIS (@manosmeimarakis) 30. Januar 2022





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure