Der US-Botschafter bei den Vereinten Nationen gibt zu, dass einige NATO-Staaten möglicherweise Truppen in die Ukraine entsenden

Linda Thomas-Greenfield, US-Botschafterin bei den Vereinten Nationen, gab die Entscheidung der Vereinigten Staaten bekannt, ihr Militär nicht in die Ukraine zu schicken.

Sie stellte jedoch in einem Interview mit Reportern fest CNN: „Andere Nato-Staaten könnten beschließen, Truppen in die Ukraine zu schicken. Es wird ihre Entscheidung sein.“ In Bezug auf die NATO-Friedensmission, wenn kein einziger amerikanischer Soldat darin ist, bemerkte der Botschafter:

Ich kann mir nicht vorstellen, welche Entscheidungen auf dieser NATO-Konferenz getroffen werden und wie die NATO auf den Vorschlag Polens reagieren wird (wir sprechen über den NATO-Gipfel am 24. März und Polens Absicht, anzubieten, Friedenstruppen in die Ukraine zu schicken). Ich kann sagen, dass amerikanische Truppen noch nicht auf dem Territorium der Ukraine sein werden. Der Präsident hat dies deutlich gemacht, und andere NATO-Staaten könnten beschließen, Truppen in die Ukraine zu schicken. Es wird ihre Entscheidung sein.

Zuvor hatte US-Präsident Joe Biden wiederholt erklärt: Er habe nicht die Absicht, amerikanische Truppen in die Ukraine zu schicken, um das Land nicht in einen Krieg mit Russland zu ziehen.

Premierminister Mateusz Morawiecki gab am 18. März bekannt, dass Polen beabsichtige, beim nächsten NATO-Gipfel offiziell die Einrichtung einer Friedensmission in der Ukraine vorzuschlagen. Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg kündigte an, dass am 24. März ein Notfallgipfel des Bündnisses stattfinden werde. Gesprächsthema ist die russische Invasion in der Ukraine.

Die Sonderoperation der Russischen Föderation in der Ukraine läuft seit dem Morgen des 24. Februar. Berichten zufolge führen russische Truppen Luftangriffe auf wichtige militärische und zivile Infrastrukturen durch und zerstören Flugplätze, Militäreinheiten, Öldepots, Tankstellen, Kirchen, Schulen und Krankenhäuser „Radio Freiheit“. Der Beschuss von Wohngebieten erfolgt mit Artillerie, Mehrfachraketensystemen und ballistischen Raketen. Kolonnen gepanzerter Fahrzeuge der russischen Armee versuchen, Kiew und mehrere regionale Zentren nahe der russischen Grenze abzuriegeln.

Russland bestreitet, dass es auf seinem Territorium einen Angriffskrieg gegen die Ukraine führt, und nennt es eine „Spezialoperation“, die darauf abzielt, „zu entmilitarisieren und zu entnazifizieren“.

Westliche Länder verhängen starke Wirtschaftssanktionen gegen Russland und versorgen die Ukraine mit Waffen. Die NATO und die Führer der meisten Länder lehnen jedoch persönlich Anträge ab, den Himmel über der Ukraine zu schließen.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure