Das Kruzifix fiel fast auf Mitsotakis. "Gottes Zeichen" sagen die Griechen

War es ein „göttliches Zeichen“…? Die Griechen diskutieren aktiv über einen Vorfall, der sich während eines Gottesdienstes in der Athener Kathedrale am Gründonnerstag ereignete, wo Premierminister Kyriakos Mitsotakis anwesend war.

Es wird berichtet, dass Mitsotakis in der Nacht des Gründonnerstags in der Kathedrale von Athen an der Passion (Kreuzigung, 12 Evangelien) teilgenommen hat.

Das Video einer Live-Übertragung des staatlichen Fernsehsenders ERT zeigt, dass das Kreuz mit dem Kruzifix beim Tragen zum Altar, neben dem der Ministerpräsident stand, mehrmals fast fallen gelassen wurde.

Der Grund war zweifellos der ältere Priester, dem es schwer fiel, ein schweres Kruzifix zu tragen. Doch die allgemeine Abneigung gegen den amtierenden Ministerpräsidenten spielt Verleumdern in die Hände. „Es ist ein göttliches Zeichen“, sagen sie…



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure