Der griechische Botschafter in der Türkei wurde inmitten von Demonstrationen der PKK in Athen zum Außenministerium vorgeladen

Christodoulos Lazaris, der griechische Botschafter in der Türkei, wurde wegen Demonstrationen der verbotenen PKK, der PKK, vor der türkischen Botschaft in Athen in das Außenministerium der Republik vorgeladen.

Dies wurde von der türkischen Agentur Anadolu in der Nacht von Samstag, dem 4. Juni, gemeldet. Quellen der Veröffentlichung im türkischen Außenministerium sagten, dass der griechische Diplomat im Außenministerium über die Ansichten und Reaktionen Ankaras auf die Anwesenheit und Aktivitäten terroristischer Gruppen in Griechenland informiert wurde. Ihm wurde auch gesagt, dass terroristische Organisationen in Griechenland leicht an Propaganda und Rekrutierung beteiligt sind und finanzielle Aktivitäten durchführen.

In der Türkei gilt die PKK als Terrororganisation und als eine der Hauptbedrohungen für die nationale Sicherheit. Die türkischen Streitkräfte führen regelmäßig gezielte Angriffe im Irak auf Objekte durch, in denen die Organisation Unterkünfte, Lager, Waffenkammern und Kommandoposten unterhält. Am 1. Juni kündigte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan an, dass die Streitkräfte der Republik eine neue grenzüberschreitende Operation in Nordsyrien gegen Mitglieder der PKK und der Volksselbstverteidigungskräfte durchführen würden, die in der Türkei als syrischer Ableger gelten die PKK, schreibt GriechischReporter.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure