"Koreanisch" Ukraine? Der Experte der amerikanischen Ausgabe hält dies für eine mögliche Option

Die „Washington Post“ schreibt, die Ukraine könne durchaus mit dem „koreanischen Szenario“, also der Teilung in zwei Teile, rechnen.

David Ignatius, Experte Veröffentlichungen in Bezug auf die Außenbeziehungen, gibt zu, dass Joe Biden nach dem „koreanischen Szenario“ handeln kann, indem er die Option mit Korea wiederholt. Dann erkannten die Vereinigten Staaten die Existenz von zwei Koreas – Nord und Süd – als akzeptabel an.

Dem Experten zufolge bereitet sich das Weiße Haus zwar auf einen langwierigen, aber nur auf ukrainisches Territorium beschränkten Konflikt vor. Sein Ergebnis sollten dank der beispiellosen Lieferung westlicher Waffen Verhandlungen mit einer stärkeren Position der Ukraine sein.

Doch die Lage an der Front sei weit entfernt von der Euphorie der ersten Wochen, glaubt der Experte, als die Russische Föderation nahe der ukrainischen Hauptstadt eine Niederlage hinnehmen musste. Jetzt rückt Russland im Donbass vor, und Europa schlägt Alarm wegen der Kosten eines langwierigen Konflikts. Für den amerikanischen Präsidenten ist dies ein „Wendepunkt“.

Als Beispiel nennt der Experte Korea. Die Vereinigten Staaten konnten dort die angestrebten militärischen Ziele nicht erreichen und einigten sich 1953 auf einen Waffenstillstand. Viele hielten das damals für eine Niederlage. Aber Ignatius weist darauf hin, dass „Südkorea heute eines der wirtschaftlichen Juwelen der Welt ist“. Er räumt ein, dass eine solche Option auch für die Ukraine vielversprechend werden könnte.

Laut dem Experten gibt es jetzt „implizite Verhandlungen“ mit der Russischen Föderation, und irgendwann „werden wir zu direkten Verhandlungen übergehen, um diesen schrecklichen Konflikt zu lösen“.

ukrainisch Auflage „Politik des Landes“ kommentierte die Expertenmeinung im Telegram-Kanal kurz:

„Generell wird im Westen immer mehr über einen Kompromiss mit Russland auf der Grundlage von territorialen Zugeständnissen gesprochen. Und die werden bereits auf den Seiten der maßgeblichsten Medien geführt.“

Die Ukraine glaubt, dass Versuche, sie wie Korea zu spalten, zum Scheitern verurteilt sind erklärt:

„Nach dem Zweiten Weltkrieg war die koreanische Halbinsel ein Gebiet, das gerade von den japanischen Kolonisatoren befreit worden war. Daher ermöglichte das Fehlen einer eigenen Regierung und Armee in Korea der UdSSR und den Vereinigten Staaten, das Land in zwei Teile zu teilen verschiedenen Teilen und zwingen den Einheimischen ihre eigene Politik auf. Die Ukraine ist ein souveräner, unabhängiger Staat mit einer rechtmäßig gewählten Regierung, angeführt von einem Präsidenten und einer Armee, die erfolgreich gegen die russischen Besatzer kämpft.“



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure