Schrecklicher Fund: Die Überreste von zwei Leichen in einer Tasche trieben vor der Insel Koufonisia

Ein Tourist fand die Tasche am frühen Samstagmorgen im Meer vor dem Strand von Fikio im unteren Teil der Insel Koufonisia. Es enthielt zwei Körper im Zersetzungsstadium. Der Mann informierte sofort die Küstenwache, die sich beeilte, den schrecklichen Fund aufzunehmen.

Die Leichen wurden zunächst auf die nahe gelegene Insel Naxos gebracht und dann zur Autopsie in eine Leichenhalle in Piräus auf dem griechischen Festland gebracht.

Nach einer vorläufigen Untersuchung vermuten Ärzte, dass die Leichen einem Erwachsenen und einem Teenager gehörten, ihr Tod ereignete sich einige Monate zuvor, das Geschlecht der Leichen ist noch unklar.

In einem Interview mit dem Fernsehsender ANT1 der Direktor des medizinischen Dienstes des Naxos State Hospital, Vassilis Raptakis unterrichtetdieser eine Körper besteht aus dem rechten Femur, den beiden Beckenknochen und fast der gesamten Lendenwirbelsäule. Dieser Teil der Leiche befand sich in einem Zustand fortgeschrittener Verwesung, das heißt, ihm fehlten Weichteile und Muskeln.“

Raptakis fügte hinzu, dass „der zweite Teil des Körpers einer jüngeren Person gehörte, ich schließe dies sowohl aus der Länge als auch aus der Größe der Knochen. Dies ist auch eine Person, aber jüngeren Alters.

Angeblich Massenmedien, gibt es Verwirrung darüber, ob beide Leichen in einen Sack gewickelt gefunden wurden. Dieses Element wird voraussichtlich entscheidend sein, um das Geheimnis zu lüften. Wenn die Knochen in einen Beutel gelegt würden, würde sich das Szenario einer kriminellen Aktivität verschärfen. Aber wenn die Leichen nach langen Monaten auf See in einem Sack verheddert wären, dann wäre das wahrscheinlichste Szenario ein Schiffbruch mit Migranten.

Ankündigung der griechischen Küstenwache

„Die Hafenbehörde von Naxos wurde heute Mittag (Samstag, 27. August 2022) von einer Privatperson über die Existenz von zwei verwesten Körpern informiert, die im Meer in der Nähe des Strandes „Fikio“ Kato Koufonisi treiben. Ein Patrouillenboot traf am Tatort ein und mit Hilfe der Anwohner wurden die Leichen an Land gebracht, dann von Beamten der zuständigen Hafenbehörde abgeholt und in das Zentralkrankenhaus, das medizinische Zentrum von Naxos, gebracht. Es wird festgestellt, dass ein Körper einem Erwachsenen gehört und der zweite, kleinere, einer nicht identifizierten Art gehört. Die Hafenbehörde von Naxos, die eine vorläufige Untersuchung durchführt, wurde angewiesen, eine Autopsie in der Leichenhalle von Piräus durchzuführen.“

Das Geheimnis bleibt, bis eine Autopsie Licht auf den makabren Fall wirft.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure