Ursula von der Leyen: "Mit Mut und Solidarität wird Europa gewinnen und Putin wird verlieren"

Die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, hat heute in ihrer Rede zur Lage der Union vor der Plenarsitzung des Europäischen Parlaments ihre unerschütterliche Unterstützung für die Ukraine zum Ausdruck gebracht und davor gewarnt Europa stehen harte Zeiten bevor.

„Es hat nie eine Debatte über den Staat gegeben EU in einer Zeit, in der auf dem europäischen Kontinent Krieg tobt. Aber ein ganzer Kontinent erhob sich solidarisch… Die Europäer versteckten sich nicht und zögerten nicht, sie fanden den Mut, das Richtige zu tun… Sobald die russischen Truppen die ukrainische Grenze überquerten, war unsere Reaktion geschlossen, entschieden und sofort . Und darauf sollten wir stolz sein.“

Sie warnte davor, dass „die kommenden Monate nicht einfach werden“. „Seien wir ganz ehrlich: Es steht viel auf dem Spiel. Nicht nur für die Ukraine, sondern für ganz Europa und die ganze Welt. Und wir werden auf die Probe gestellt. Wir werden von denen auf die Probe gestellt, die jede Trennung zwischen uns nutzen wollen.“ Dies ist nicht nur ein Krieg, dies ist ein Krieg gegen unsere Energie, ein Krieg gegen unsere Wirtschaft, ein Krieg gegen unsere Werte und ein Krieg gegen unsere Zukunft, dies ist Autokratie gegen Demokratie, und ich bin hier in der Überzeugung, dass durch Mut und Solidarität wird Europa siegen und Putin wird besiegt“, betonte der Präsident der Europäischen Kommission.

„Unsere Solidarität ist unerschütterlich“

„Die Solidarität Europas mit der Ukraine wird unerschütterlich bleiben“, fügte der Vorsitzende der Kommission hinzu. „Die Solidarität wird weitergehen, mit Waffen, Geldern und Sanktionen, den härtesten Sanktionen, die die Welt je gesehen hat“, betonte sie.

Ihr zufolge „überlebt der russische Finanzsektor kaum noch. Wir haben drei Viertel des russischen Bankensektors von den internationalen Märkten ausgeschlossen. Fast tausend internationale Unternehmen haben das Land verlassen. Die Autoproduktion ist im Vergleich zum Vorjahr um drei Viertel zurückgegangen.“ Die russische Armee nimmt Chips aus Geschirrspülern und Kühlschränken, um militärische Ausrüstung zu reparieren, weil ihr die Halbleiter ausgegangen sind. Die russische Industrie liegt in Trümmern.

Sie betonte auch, dass „die Sanktionen nicht verschwinden werden, wir uns nicht zurückziehen werden, und das gleiche gilt für die wirtschaftliche Unterstützung, die wir der Ukraine gewähren“. Wir werden weiterhin Mittel für den Wiederaufbau des Landes bereitstellen.“

Vorschläge zur Energiekrise

In Bezug auf die Energiekrise stellte der Vorsitzende der Kommission fest, dass Gespräche über einen Rahmen von Notfallmaßnahmen begonnen haben, darunter:

  • Beschränkung der Einnahmen von Unternehmen, die Strom zu niedrigen Preisen produzieren, und eine einmalige Steuer für Branchen mit hohen Gewinnmargen. Ihrer Meinung nach wird erwartet, dass dies der EU Einnahmen von mehr als 140 Milliarden Euro bringen wird.
  • Senkung der Gaspreise: Wir suchen nach Möglichkeiten, die Gaspreise angemessen zu senken. Wir werden ein Maßnahmenpaket entwickeln, das die Besonderheiten unserer Beziehungen zu Lieferanten berücksichtigt: ob es sich um unzuverlässige Lieferanten wie Russland oder um zuverlässige Freunde wie Norwegen handelt, sagte der Vorsitzende der Kommission.
  • Innerhalb der Kommission wurde mit der Arbeit begonnen, um einen repräsentativeren Index für den Markt zu schaffen, da die bestehende Benchmark, die auf dem Gasmarkt verwendet wird, der niederländische Kontrakt (TTF), nicht angepasst wurde.
  • Wir werden mit Marktregulierern zusammenarbeiten, um Bedenken auszuräumen, indem wir Garantieregeln ändern und Maßnahmen ergreifen, um die täglichen Preisschwankungen zu begrenzen.
  • Im Oktober wird der Zeitrahmen für staatliche Beihilfen geändert, um die Bereitstellung staatlicher Garantien unter Wahrung gleicher Wettbewerbsbedingungen zu ermöglichen.
  • Der starke Einfluss von Gas auf die Strompreise muss gestoppt werden. Europa verfolgt in diesem Zusammenhang eine umfassende und tiefgreifende Reform des Strommarktes.
  • Wir werden eine neue Europäische Wasserstoffbank gründen, um dabei zu helfen, Garantien für den Wasserstoffmarkt bereitzustellen, insbesondere unter Verwendung der Mittel des Innovationsfonds. Es kann 3 Milliarden Euro investieren, um den Wasserstoffmarkt der Zukunft mitzugestalten.

„Zu hoher Preis“

Der Vorsitzende der Kommission betonte, dass die EU die russischen fossilen Brennstoffe loswerden müsse, und wies auf den „sehr hohen Preis“ dieser Abhängigkeit hin. „Russland versucht weiterhin, den Energiemarkt zu manipulieren“, sagte Ursula von der Leyen und forderte, dass Europa verlässlichere Partner finden sollte. Sie stellte auch fest, dass der Anteil des russischen Gases im vergangenen Jahr 40 % betrug und jetzt auf 9 % gesunken ist.

Der Vorsitzende der Kommission erwähnte auch die Probleme der Haushalte, ihre Stromrechnungen zu bezahlen, und stellte fest, dass die Preise in den letzten Monaten um das Zehnfache gestiegen seien.

PS Nach der Stimmung von Frau Ursula von der Leyen zu urteilen, stehen Europa schwierige Jahre bevor. Offenbar geht der „Krieg bis zum letzten Ukrainer“ nahtlos in einen „Krieg bis zum letzten Europäer“ über. Herren von jenseits des Ozeans können zufrieden sein. Die Europäische Union als Konkurrent der Vereinigten Staaten wird gestürzt.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure