Das goldene Visum für Griechenland wird auf 500.000 Euro angehoben. Minister listet betroffene Regionen auf

Die Regierung beginnt mit der Entwicklung neuer Regeln für das Goldene Visum, die den Investitionsbetrag in Immobilien in bestimmten Gebieten und Regionen Griechenlands verdoppeln, um eine Aufenthaltserlaubnis zu erhalten.

In einem Gespräch mit Reportern am Donnerstag sagte der stellvertretende Entwicklungs- und Investitionsminister Nikos Papathanasis, die Regierung werde dem Parlament eine Resolution vorlegen, um die Investition nächste Woche von derzeit 250.000 Euro auf 500.000 Euro zu erhöhen. Um eine Aufenthaltserlaubnis im Rahmen des Golden Visa-Programms zu erhalten, wird der Investitionsbetrag in Thessaloniki, Mykonos und Santorini auf 500.000 Euro steigen, sagte der Minister.

In Bezug auf Attika fügte er hinzu, dass die Erhöhung nicht für die östlichen und westlichen Vororte von Athen sowie für Piräus gelte. Die Erhöhung gilt jedoch für die nördlichen und südlichen Vororte Athens sowie für das Stadtzentrum. Erstmals über den Preisanstieg des „Goldenen Visums“ angekündigt Kyryakos Mitsotakis 10. September.

Regeln für andere Regionen

Für andere Regionen bleibt es bei der Grenze von 250.000 Euro. Laut der staatlichen Nachrichtenagentur amna können nach den neuen Regeln Genehmigungen auch in teuren Gegenden beim Kauf von bis zu 2 Wohnungen (zum Beispiel im Wert von jeweils 250.000 Euro) eingeholt werden, sofern sie sich in derselben Gegend befinden.

Derzeit können Investoren eine Aufenthaltserlaubnis ab einem Grundstückskauf von 250.000 Euro uneingeschränkt erhalten. Sie können zwei, drei oder auch mehr Objekte von geringerem Wert kaufen, wenn der Gesamtbetrag 250.000 Euro übersteigt.

Papathanasis merkte an, dass das Ziel darin besteht, andere Regionen des Landes hervorzuheben, in die Investmentfonds gelenkt werden können, zusätzlich zu denen, die bisher das größte Interesse geweckt haben. Bezüglich des Zeitpunkts der Umsetzung des Beschlusses ist anzumerken, dass für die Unterzeichnung von Vorverträgen für den Kauf von Immobilien auf der Grundlage der derzeitigen Regelung eine Frist bis Anfang 2023 vorgesehen ist. Einige Medien berichten, dass die Frist der 30. April 2023 sein wird.

Bis zum 31. Dezember 2023 müssen endgültige Kaufverträge abgeschlossen werden, wobei der Prozentsatz der Anzahlung mindestens 10 % des Kaufpreises der Immobilie betragen muss. Pläne, den Betrag des Goldenen Visums zu verdoppeln, wurden erstmals im September bekannt gegeben und sorgten für Unsicherheit auf dem Immobilienmarkt und bei Investoren.

Letzte Details werden mit der Veröffentlichung des offiziellen Urteils erwartet.

„Eine Verdoppelung der Investitionssumme bedeutet einen hybriden Krieg gegen China“, schrieb ein Grieche in den sozialen Medien. Andere nannten die neue Politik einfach „falsch“. Die ersten Anzeichen zeigten sich jedoch Anfang März, als die griechischen Behörden den gesamteuropäischen Appell unterstützten und dieses Programm für russische Bürger absagten.

„Eine Gesamtverdopplung auf 500.000 Euro für ein Goldenes Visum ist falsch. Alternativ könnte es nur für 2 große städtische Zentren erhöht werden, um als Anreiz zu dienen, Regionen wie Epirus und Westmakedonien zu helfen“, schrieb einer und ein anderer: „Es sind Klärungen erforderlich, was genau mit dem goldenen Visum geschehen wird, weil dass die Ankündigung einer Erhöhung auf 500.000 Euro ohne weitere Ausgleichsmaßnahmen das Ende dieses Investitionsprogramms markiert.“

Die Änderungen des Goldenen Visums stellen den Immobilienmarkt auf den Kopf, schreiben einige Immobilien-Websites. Unter Bezugnahme auf die Daten erinnern sie daran, dass „Investoren, die heute bereits begonnen haben, das Golden Visa-Programm aufzugeben, durch einen höheren erforderlichen Betrag weiter eingeschränkt werden. Immobilienakteure sagen, dass sie sich auf High-End-Märkte wie die südlichen Vororte von Athen konzentrieren werden, hauptsächlich an der sogenannten Athener Riviera, aber auch auf ausgewählte Standorte in den nördlichen Vororten der griechischen Hauptstadt.

Denken Sie daran, dass in der ersten Hälfte des Jahres 2022 nach Angaben des Ministeriums für Einwanderung und Asyl – des Generalsekretariats für Einwanderungspolitik – ein Rückgang von mehr als 5 % bei der Erteilung von 5-Jahres-Genehmigungen an Investoren verzeichnet wurde, die Immobilien im Wert von mehr als besitzen 250.000 Euro laut Website Immobilien-Entwicklung . „Das heißt, von der Gesamtzahl von 9614 Lizenzen, die vom Beginn des Programms bis zum 31. Dezember 2021 ausgestellt wurden und aktiv waren, ist die Gesamtzahl der aktiven Lizenzen nach sechs Monaten um 539 gesunken und liegt jetzt bei 9074“, so die Nachricht sagt.

Land

Gesamtzahl der an Investoren-Käufer von Immobilien ausgestellten Aufenthaltsgenehmigungen nach Ländern Bis zum 31.01.2022

Insgesamt erteilte Aufenthaltsgenehmigungen an Investoren-Käufer von Immobilien nach Ländern Bis 30.06.2022

% Veränderung

31/1/2О22-3О/6/2О22

China

6391

5949

-6,92 %

Truthahn

619

587

-5,17 %

Russland

599*

431*

-28,05 %

Libanon

307

341

+11,07 %

Ägypten

251

229

-8,76 %

Iran

198

229

+15,66 %

Irak

137

123

-10,22 %

Ukraine

112

Vereinigte Staaten von Amerika

106

121

+14.15

Jordanien

84

Großbritannien

111

Israel

82

Andere Länder

815

872

+6,99 %

Allgemein

9619

9075

-5,66 %

Quelle/Redaktion: Ministerium für Einwanderung und Asyl, Generalsekretariat für Einwanderungspolitik. Datum: 31. Januar 2022 und 31. Juni 2022 / Panhellenisches Immobiliennetzwerk.

* bis zum Verbot ab 1.3.2022


Es wird darauf hingewiesen, dass Ausländer, die das Golden Visa-Programm nutzen wollten, in vielen Fällen vor einigen Jahren Immobilien in Gebieten kauften, in denen bezahlbarer Wohnraum verfügbar war, wie z. B. in den Athener Stadtteilen Pagrati und Kypseli. Es wurde repariert und zum doppelten Preis verkauft. Heute müssen sich diejenigen, die das Programm nutzen wollen, auf neu gebaute und teurere Gebiete konzentrieren, wie die südlichen und nördlichen Vororte von Athen (Paleo Faliro, Nea Smyrni, Alimos, Glyfada, Kifisia, Papagou), wo die Preise liegen denn die Kosten für neue Wohnungen reichen von 400.000 Euro aufwärts, während sie für größere und luxuriösere Häuser in Voula Vouliagmeni bei 500.000 Euro beginnen.

Änderungen am Golden Visa-Programm wurden kürzlich auch von Portugal vorgenommen, das mit einer Kostenobergrenze von 250.000 € geografische Beschränkungen auf in Frage kommende Gebiete für Immobilieninvestitionen angewendet hat, da festgestellt wurde, dass sich die meisten Investoren auf Küstengebiete und Ballungsräume konzentrieren Zentren wie Lissabon und Porto.

In Spanien liegt die Grenze ebenfalls bei 500.000 Euro, in Malta bei 150.000 Euro, in Zypern bei 300.000 Euro und in der Schweiz bei 450.000 Franken. Die Türkei gewährleistet mit einer Investition von 400.000 US-Dollar die Freizügigkeit innerhalb der Europäischen Union.



Source link