Elektronische Zahlung für alle OASA-Karten wird eingeführt

Die Organisation des städtischen öffentlichen Verkehrs von Athen (OASA) kündigte den Start einer neuen Website an, auf der es die Möglichkeit gab, anonyme (Papier-)Tickets und persönliche Karten für den öffentlichen Verkehr aufzufüllen.

Mit dem Ziel, den Fahrgastservice zu verbessern und die Einnahmen zu steigern, tritt die OASA (Organization of Urban Public Transport of Athens) mit erweiterten Online-Ticketing-Optionen in das digitale Zeitalter ein.

Über die neue OASA-Website wird es möglich sein, Reisen auf mehreren Strecken mit wenigen Klicks zu bezahlen, da die personalisierte Kartenoption auf unpersönliche (Papier-)Karten erweitert wurde.

Ziel der Änderungen ist es, die Wartezeiten an den Fahrkartenautomaten zu verkürzen und den bargeldlosen Kauf von ÖPNV-Tickets zu ermöglichen. Dadurch können in der aktuellen Pandemie-Situation unnötige Kontakte und das Anstehen von Schlangen an den Kassen vermieden werden. Gleichzeitig haben Fahrgäste mit Fernzugriff, die keine physischen Fahrkartenschalter haben, direkten Zugriff auf die Tickets. Die Digitalisierung des Ticketing-Prozesses war für die OASA in den letzten Jahren ein Ziel, und die Planung sah vor, die meisten physischen Ticketschalter endgültig abzuschaffen. So können Fahrgäste, die über eine persönliche oder anonyme ATH.ENA-Karte verfügen, diese durch „Ausfüllen“ von Routen von zu Hause aus – vom Computer oder sogar vom Handy aus – aufladen.

Bisher war der Online-Kauf von Tickets nur für Inhaber personalisierter Karten möglich. Dieser Service ist jetzt auch für anonyme Papiertickets verfügbar, die über die Website und von Mobiltelefonen mit NFC-Technologie aufgeladen werden können. Die Seite bietet die Möglichkeit, alle anonymen Tickets für bis zu 50 € zu kaufen.

Der Karteninhaber kann die Karte sowie den Transaktionsverlauf überprüfen, um herauszufinden, wann eine Aufladung erforderlich ist. Besucher der neuen OASA-Website können sich über E-Tickets (Abholpunkte, Aufladungen, FAQs, Preise, Tipps etc.) ticket.card oder kaufen Sie ein anonymes Ticket und laden Sie es auf.

Die Zeit der Pandemie hat die Finanzen der Verkehrsunternehmen aufgrund der Reisebeschränkungen stark belastet. Die Möglichkeit, digitale Karten aufzuladen, soll die Einnahmen der OASA steigern, die vom Ministerium für Infrastruktur und Verkehr in Höhe von 2,4 Millionen Euro für OSY (Busse und Trolleybusse) gefördert wird. Es wird darauf hingewiesen, dass der Betreiber des Straßenverkehrs (Busse und Oberleitungsbusse) für 2021 bereits einen Zuschuss von 93,5 Millionen Euro zur Deckung des jährlichen Gesamtbetriebsdefizits, 6,9 Millionen Euro zur Erhöhung der Gehaltssumme des neu eingestellten Personals sowie 2,4 Millionen Euro bereitgestellt hat Euro für die Bedürfnisse der Pandemie.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure