Video: Canard-Feuerflugzeug taucht in Flammen auf

Ein schockierendes Video, das die Air Force auf ihren offiziellen Twitter-Account hochgeladen hat, zeigt ein Canard-Feuerflugzeug, das in Flammen steht.

Die Nachricht unter dem Video der Piloten von Canader in Flames lautet: „Wir arbeiten weiter, solange es dauert!“

4 Tage in Folge quälen Feuer in Griechenland. Das Militär und die Feuerwehr kämpfen die ganze Zeit selbstlos weiter, um einen gigantischen Kampf mit Flammen zu führen. Neben den Bodentruppen sind die Luftfeuerwehrkräfte weiterhin im Einsatz. Die Piloten dirigieren die Flugzeuge direkt in das tobende Feuer. Die Müdigkeit ist groß, aber die Entschlossenheit der Feuerwehrmänner und -frauen ist noch stärker.

Bilder der Apokalypse in Nordattika werden von internationalen Medien übertragen. Bemerkenswert ist, dass ein von der Air Force auf ihren offiziellen Twitter-Account hochgeladenes Video zeigt, wie ein Canard-Feuerflugzeug in Flammen auftaucht. Das Filmmaterial zeigt die brennenden Gebiete auf dem Berg Parnitha in den frühen Morgenstunden, als die Luftfeuerwehr ihre Arbeit wieder aufnahm. „Wir kämpfen weiter und werden so lange wie nötig auf unserem Posten bleiben!“ – schreibt in seinem Kommentar an die BBC.

Benutzer, die sich das Video ansahen, drückten dem Militärpersonal, das unter Einsatz ihres Lebens weiterhin die Brände bekämpft, ihre Dankbarkeit und Liebe aus.
„Danke! Weiter so!“, – kommentierte ein Nutzer sozialer Netzwerke.
„Die Muttergottes wird dir helfen!“ – ein anderer wünschte.
„Mut an alle !!!“
„Gut gemacht, Jungs. Seid vorsichtig, haltet durch! Möge Gott euch segnen!“ – das sind die zahlreichen Kommentare, die unter dem Video gepostet wurden.

με, α όσο χρειαστεί! pic.twitter.com/ndRJ6EcmWW

– Hellenische Luftwaffe (@HAFspokesman) 6. August 2021





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure