Modernisierung des Luftwaffenstützpunkts in Larisa: Entsenden die USA fliegende Tanker von Incirlik

Die USA bereiten die Modernisierung des Militärstützpunkts Larissa in Zentralgriechenland mit neuen Gebäuden und Verbesserungen der Infrastruktur vor, unter anderem mit dem Ziel, fliegende Tanker vom Luftwaffenstützpunkt Incirlik in der Türkei aufzunehmen.

Das Projekt wurde aktiviert, nachdem Griechenland und die Vereinigten Staaten im Oktober eine Verlängerung des Abkommens über gegenseitige Verteidigungskooperation (MDCA) unterzeichnet hatten.

Laut dem Beitrag der Website für militärische Angelegenheiten Armeevoice.grDas Projekt umfasst den Bau einer neuen und die Verbesserung der bestehenden Infrastruktur des Luftwaffenstützpunkts in Larissa, durchgeführt von der Environmental Chemical Corporation.

Die Ziele des Projekts sind insbesondere:

Bau von zwei (2) großen Wartungshallen (LAMs), einem (1) Flugzeugwartungsgebäude, einem (1) technischen Anlagengebäude, Start- und Landebahnerweiterung, Flugzeugparkbau, Parkplatzbau, Zufahrtsanbau, Bau Hilfsflugzeugparkplatz, Installation der neuen Flugplatzausrüstung.

Es stellt sich eine vernünftige Frage: Was versuchen die Amerikaner in Larissa zu „bauen“, wenn keine Flugzeugverlegung angekündigt wurde, außer einigen Landungen einzelner F-22 Raptor-Flugzeuge und einiger UAVs?

Unter Berufung auf gut informierte Quellen berichtet Armyvoice, die USA seien besorgt über das Verhalten der Türkei und suchten nach einer Lösung für den Fall, dass sich ihre bilateralen Beziehungen verschlechtern und Incirlik geschlossen werden müsse.

„Natürlich bedeutet dies nicht, dass dies passieren wird, aber dies ist wahrscheinlich eine Vorbereitung, da die Beziehungen zur Türkei anscheinend eine schwierige Phase durchlaufen“, sagten die Quellen.

Der Plan für Larissa wurde zwar in den letzten Jahren diskutiert, wurde aber nach der Erneuerung des Abkommens über die gegenseitige Verteidigungskooperation (MDCA), das im Oktober von den Vereinigten Staaten und Griechenland unterzeichnet wurde und große Investitionen in den Luftwaffenstützpunkt Larissa vorsieht. Der Flugplatz verfügt über eine Treibstoffleitung in unmittelbarer Nähe und wird als erster Flughafen mit einer für die Datenübertragung geeigneten Glasfaser auch technisch modernisiert.

Quellen zufolge ist diese Kombination für die USA von großem Interesse, die in den Ausbau Larisas zu einem Luftwaffenstützpunkt investieren wollten, der bei Bedarf eine alternative Option für den Transfer von Flugzeugen von Incirlik werden könnte.

Angesichts des Mangels an Infrastruktur in Griechenland für netzbetriebene Fahrzeuge wie die aufgerüsteten F-16 Viper und F-35, die zur Auffüllung des griechischen Arsenals gefördert werden, wird erwartet, dass Projekte der Amerikaner in diese Richtung beitragen. Außerdem sei dies „die Schaffung einer geeigneten Infrastruktur für unser Land“, hieß es aus den Quellen. Armeestimme.gr. im Generalstab von Griechenland

Nach den Quellen der Veröffentlichung in der amerikanischen Botschaft soll in den kommenden Tagen bekannt gegeben werden, welches griechische Unternehmen in den Auftrag für das Projekt in Larissa übernommen wird.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure