Die Auswirkungen des ukrainischen Problems auf das Exarchat der Russisch-Orthodoxen Kirche in Afrika

Metropolit Seraphim von Piräus glaubt, dass Patriarch Theodore durch seine Zustimmung zur Legalisierung der OCU „das ukrainische Problem auf die Kirche von Alexandria und den „sensiblen“ afrikanischen Kontinent übertragen hat“.

Die Argumente des Bischofs führt agapotonxristo.blogspot.com – Vladyka stellt fest, dass die Gründung des Patriarchalischen Exarchats der Russisch-Orthodoxen Kirche „ein Grund für die Identifizierung eines Problems“ innerhalb der alexandrinischen Kirche und eine Folge der Anerkennung der OCU wurde.

Metropolit Seraphim sagte, dass die Mehrheit der Gläubigen und Priester sowie einige Bischöfe im Patriarchat von Alexandria gegen die Anerkennung der OCU seien. Aber ihre Position wurde von Patriarch Theodore ignoriert, der der „Autokephalie“ zustimmte, die den ukrainischen Schismatikern von den Phanar gewährt wurde. Seine Taten wurden zum Grund für die Gründung des Exarchats.

Vladyka untermauerte seine Worte mit einer Erklärung von Gregory, Metropolit von Kamerun der Kirche von Alexandria. Er erklärte, dass die ablehnende Haltung einiger Metropoliten des Patriarchats von Alexandria gegenüber der Anerkennung der OCU der entscheidende Faktor bei der Gründung des russischen Exarchats in Afrika gewesen sei, schreibt er Lebenserwartung.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure