Zwei Prämien für Ostern

In einer Zeit, in der die Preise steigen und die Bürger Griechenlands in finanzielle Zwänge geraten, wird von der Regierung ein Ostergeschenk erwartet, eine Sozialdividende als Entschädigung, während alle auf Subventionen für Haushaltsgeräte warten.

Offizielle Ankündigungen über besonderes Ostergeld werden Ende März erwartet, aber der Premierminister hat dies bereits präzisiert berührt die Schwächsten schreibt newsbreak.gr.

Die Höhe der Dividende wird 300 Euro erreichen und etwa 1 Million Bürger werden sie erhalten. Es wird Vorrang gegeben Rentner mit niedrigem Einkommen und Empfänger von sozialem Solidareinkommen (EEE-KEA).

„Im März werden wir erfahren, wie hoch das für die Unterstützung bereitgestellte Budget sein wird. Die Sozialdividende ist eine Nothilfe, eine Möglichkeit für die Bürger, in diesen schwierigen Zeiten mit der Inflation fertig zu werden“, sagte Kyriakos Mitsotakis.

Zuschuss für Elektrogeräte

Dieses Programm wird Tausende von Haushalten betreffen. Voraussichtlich erhalten die Begünstigten einen Rabatt von bis zu 50 % für den Ersatz von 1 Haushaltsgerät.

Wer bekommt kein Stipendium?

Beschlossen wurde, die Begünstigten zu „kürzen“, ihre Teilnahme nach dem Kriterium des Einkommens zu begrenzen und ab einer Antragszahl von 200.000 die Bedingung zu erfüllen, dass das abzugebende Altgerät funktionsfähig sein muss.

Das Bewerbungsverfahren ist abgeschlossen spezielle Plattform mit Taxisnet-Codes. „Es wird eine elektronische Plattform eröffnet, auf der eine interessierte Person einen Antrag stellen kann: entweder unabhängig oder ein Buchhalter oder ein Geschäft, in dem ein neues Haushaltsgerät gekauft wird. Der Antrag muss angeben, welche Geräte der Bürger ersetzen möchte, seine Steuerzahlernummer (AFM) und sein Bankkonto“, sagte Minister Kostas Skrekas.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure