Thessaloniki: Ein Mann schlug einen Gemeindeangestellten, weil er ihn mit dem Lärm eines Müllwagens geweckt hatte

Das Opfer des Angriffs war ein Mitarbeiter des Reinigungssektors in der Gemeinde Cordelio Evosmos in Thessaloniki.

Entsprechend heute, ereignete sich der Vorfall am Samstag um 05:30 Uhr. Zunächst soll ein Anwohner auf den Balkon gegangen sein und begonnen haben, die an der Müllabfuhr beteiligten Gemeindeangestellten mit Flüchen zu überschütten. Aber der Bürger blieb nicht stehen, sondern verließ das Haus und warf sich mit den Fäusten auf einen der städtischen Angestellten.

„Sie und der Müllwagen haben mich aufgeweckt“, rief der wütende Mann laut der Veröffentlichung. Passanten eilten dem Arbeiter zu Hilfe und versuchten, den Ring zu trennen, aber im Gesicht des Opfers waren bereits blaue Flecken zu sehen.

Im Gespräch mit ThessToday.gr verurteilte Christos Demertzis, stellvertretender Bürgermeister für Sauberkeit der Gemeinde Cordelio Evosmos, den ungeheuerlichen Vorfall. „Das ist inakzeptabel! Die Arbeiter von Versorgungsunternehmen leisten jeden Tag harte Arbeit zum Wohle der Bürger, wofür die Bevölkerung sie zumindest respektieren sollte. Der Beruf ist ziemlich schwierig und wird das ganze Jahr über bei widrigen Wetterbedingungen ausgeübt“, sagte der Beamte.

Denken Sie daran, dass es in Griechenland vor einigen Jahren eine Tragödie gab: Eine städtische Angestellte, eine ältere Frau, arbeitete zwei Tage lang bei 43 Grad Hitze in vollen Schichten. Sie starb an Überarbeitung bei der Arbeit. Auf dem Friedhof in Zographa, wo die Beerdigung einer 62-jährigen Arbeiterin, Mutter von vier Kindern, stattfand, waren Beamte anwesend.

Das bürgerliche Heldentum des verstorbenen Arbeiters kam, um das Damals zu feiern Minister Industriereform, Umwelt und Energie in Griechenland Panagiotis Lafazanis. Auch Kollegen und Verwandte besuchten Daniella Prelorentza auf ihrer letzten Reise. Der Sohn des Arbeiters riet seiner Mutter davon ab, an Tagen mit schrecklicher Hitze zur Arbeit zu gehen. Allerdings die Frau hielt es für ihre Pflicht zu ersetzen auf Augenhöhe mit anderen Kollegen.

Die Mutter von vier Kindern, von denen eines eine Behinderung hat, war unbefristet als kommunale Straßenreinigerin tätig und hatte ein Gehalt von rund 700 Euro (Stand 2017). Trotz ihres Alters leistete die Frau mit der für sie lebensnotwendigen Arbeit hervorragende Arbeit, um kaum über die Runden zu kommen.

Nach dem Streik der kommunalen Vertragsreiniger (2017) waren die Straßen mit Müll übersät. In Kombination mit hohen Lufttemperaturen sorgte dies für eine erstickende Atmosphäre in der Stadt. Unmittelbar nach dem Ende des Streiks beeilten sich die städtischen Arbeiter, die Ordnung im Notmodus wiederherzustellen. Und für Sauberkeit wurde gesorgt! Aber auf Kosten des Lebens eines der verantwortungsvollsten Arbeiter …

Das bürgerliche Heldentum des verstorbenen Arbeiters kam, um das Damals zu feiern Minister Industriereform, Umwelt und Energie in Griechenland Panagiotis Lafazanis. Auch Kollegen und Verwandte besuchten Daniella Prelorentza auf ihrer letzten Reise. Der Sohn des Arbeiters riet seiner Mutter davon ab, an Tagen mit schrecklicher Hitze zur Arbeit zu gehen. Allerdings die Frau hielt es für ihre Pflicht zu ersetzen auf Augenhöhe mit anderen Kollegen.

Die Mutter von vier Kindern, von denen eines eine Behinderung hat, war unbefristet als kommunale Straßenreinigerin tätig und hatte ein Gehalt von rund 700 Euro (Stand 2017). Trotz ihres Alters leistete die Frau mit der für sie lebensnotwendigen Arbeit hervorragende Arbeit, um kaum über die Runden zu kommen.

Nach dem Streik der kommunalen Vertragsreiniger (2017) waren die Straßen mit Müll übersät. In Kombination mit hohen Lufttemperaturen sorgte dies für eine erstickende Atmosphäre in der Stadt. Unmittelbar nach dem Ende des Streiks beeilten sich die städtischen Arbeiter, die Ordnung im Notmodus wiederherzustellen. Und für Sauberkeit wurde gesorgt! Aber auf Kosten des Lebens eines der verantwortungsvollsten Arbeiter …



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure