Bewaffneter Banküberfall in Neos Cosmos

Heute Morgen gab es einen bewaffneten Überfall auf eine Bank in Neos Kosmos, in der Kalliroys Street.

Am 15. Juli um 9:00 Uhr betrat ein bewaffneter Mann mit einer Maske die Filiale der Bank in der Gegend von Neos Kosmos, zog eine Pistole und begann, Besucher und Mitarbeiter zu bedrohen und Geld zu fordern. Danach schnappte sich der Angreifer, nachdem er einen nicht näher bezeichneten Betrag erhalten hatte, ein von Bankangestellten übergebenes Geldpaket und floh.

Der Tatort wurde sofort von der Polizei abgesperrt, und nach vorliegenden Informationen wurde ein bestimmter Bürger festgenommen, der der Beteiligung an dem Raub verdächtigt wurde. Untersuchungen sind im Gange.

Erinnern Sie sich daran, dass gestern Morgen in der Filiale der Bank Neos Kosmos in der Kafantari-Straße auch ein bewaffneter Raubüberfall stattgefunden hat.

Banküberfälle haben sich im Laufe der Jahre von einem gewöhnlichen Verbrechen zu einem weit verbreiteten Phänomen der „Popkultur“ entwickelt. Räuber werden zu Vorbildern, Filme werden über sie gedreht, Lieder werden ihnen gewidmet.

Laut dem Reporter der Washington Post, Justin Jouvenal, der sich auf Themen über Gerichte und Polizei spezialisiert hat, sind Banküberfälle die „Quintessenz der Kriminalität“.

Glücklicherweise gibt es im Laufe der Jahre immer weniger Menschen, die mit einer Waffe und einer Tasche voller Geld zur Bank kommen wollen. Gepanzerte Tresore, Überwachungskameras, lange Haftstrafen schrecken Kriminelle ab. Ja, und die moderne Gesellschaft selbst betrachtet die Räuber nicht mit früherer Bewunderung. Keiner von ihnen schaffte es, den Ruhm von Butch Cassidy oder Bonnie und Clyde zu erreichen.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure