Operationen in Griechenlands größtem Kinderkrankenhaus wegen Personalmangels verschoben

Aufgrund des Mangels an Anästhesisten führt das größte Kinderkrankenhaus Griechenlands in Athen keine elektiven Operationen durch. Es werden nur Notfälle durchgeführt, da nur 8 von 17 Anästhesisten benötigt werden.

Das Agia Sophia Children’s Hospital, das größte Kinderkrankenhaus des Landes, hat ernsthafte Probleme mit einem Mangel an Anästhesisten, der dazu führt, dass Wahloperationen verschoben werden und Kinder und Eltern leiden, berichtete die Tageszeitung am Freitag ethnos.gr. Vor wenigen Tagen berichtete die Publikation, geplante Operationen seien im Krankenhaus wegen fehlender Anästhesisten mehrere Tage „eingefroren“, es würden nur noch Noteingriffe durchgeführt.

Die Ärzte des Kinderkrankenhauses fordern über ihre Gewerkschaft EINAP die sofortige Einstellung von festem Personal im Agia Sophia-Krankenhaus sowie in allen Krankenhäusern des Landes, um ihre volle Arbeit sicherzustellen. Laut Ärzten arbeiten von 17 Vollzeitstellen im Krankenhaus nur 8 Anästhesisten.

Dieser Mangel hat das Krankenhaus zu einer tragischen Reduzierung des regulären Betriebs mit ständigen Verzögerungen für eine besonders sensible Gruppe, Kinder, geführt, was die Angst ihrer Eltern noch verstärkt. Die Verwaltung des Kinderkrankenhauses sucht nach einer Lösung des Problems, da diese medizinische Einrichtung den Großteil des Bedarfs in pädiatrischen Fällen abdeckt. Die Möglichkeit, einen Anästhesisten aus einem anderen Kinderkrankenhaus in Athen, das sich in Penteli befindet, zu versetzen, wird erwogen,

Das Problem des Anästhesistenmangels betrifft jedoch das ganze Land und alle Krankenhäuser, da diese Fachrichtung von jungen Ärzten nicht mehr bevorzugt wird und diejenigen, die Anästhesist werden wollen, sich in den letzten Jahren für den Weg ins Ausland entschieden haben, wo die Gehälter oft viel höher sind als in Griechenland, laut ethnos. Andere ziehen es vor, Arbeit in Privatkliniken zu suchen und öffentliche Krankenhäuser zu meiden.

Im Juli letzten Jahres wurde eine Leber zur Transplantation von Zypern nach Thessaloniki geliefert. Der 27-jährige Patient war bereit, ein Organ zu erhalten, das sein Leben retten könnte, aber die Operation wurde in letzter Minute wegen des Fehlens eines Anästhesisten abgesagt. Das zeitlich begrenzt empfindliche Organ wurde nach Athen gebracht, wo ein weiterer Chirurg und Anästhesist erfolgreich operiert werden konnten.

Der Mangel an medizinischem und pflegerischem Personal in den öffentlichen Krankenhäusern Griechenlands hat in den letzten sechs Monaten seinen Höhepunkt erreicht, und das ist nicht nur das Problem der Anästhesisten. Den ganzen Sommer über arbeiteten Medizinstudenten Praktika in allen Krankenhäusern der griechischen Hauptstadt, und die Entschuldigung lautet immer „Sommerferien des festangestellten Personals“.

Die Sommerferien sind vorbei, aber das Problem bleibt, sagten uns mehrere Ärzte. Es sind nicht die Sommerferien, sondern die offizielle Politik des Gesundheitsministeriums und der Regierung, die keine Ärzte anstellt, sondern nur Praktika mit befristeten Verträgen macht und Patienten in Privatkliniken drängt.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure