Mitsotakis: Docunmento-Veröffentlichungen sind eine unglaubliche Lüge

„Es gibt absolut keine Beweise und keine Verbindung zu mir“, sagte Ministerpräsident Kyriakos Mitsotakis, äußerte sich tief verärgert über die Veröffentlichung in der Zeitung „Documento“ und betonte „Schande und Schande“.

Im Gespräch mit ANT1 sagte Mitsotakis, dass „Herr Vaksevanis von Herrn Tsipras unterstützt wird, der das Land im Schlamm ertränken will“, und merkte an, dass er zu einer „nationalen Gefahr“ werden würde, wenn der Documento-Redakteur keine Beweise vorlege. „Wir können nicht zulassen, dass die politische Debatte auf dieses Niveau sinkt, wir können nicht zulassen, dass der Premierminister fälschlicherweise beschuldigt wird, seine Minister ausspioniert zu haben.“ Mitsotakis bemerkte, dass er ausschließe, dass „es einen Griechen gibt, der glaubt, dass ich in meiner Freizeit den Ministern meiner Regierung gefolgt bin“.

„Ich habe nie behauptet, dass es kein Predator-Malware-Center gibt, aber das ist etwas ganz anderes, als den Premierminister zu beschuldigen, diese Überwachung organisiert zu haben“, sagte er, als er danach gefragt wurde, und bemerkte, dass „vom ersten Moment an, als wir erkannten, dass es ein Problem gibt , wir wissen nicht, woher es kam, wir werden dieses Gewirr entwirren.“ „Ich weiß nicht, wer spioniert, wir müssen es herausfinden, es ist nicht die NSA, die sich mit Malware befasst, und ich habe nichts damit zu tun“, betonte er und wiederholte, dass Griechenland das erste Land sein wird, das die Malware vollständig verbietet Verwendung von Malware-Programmen.

Mitsotakis sagte: „Die persönliche Verantwortung des Premierministers für die Kontrolle der Minister ist undenkbar.“ Er fügte hinzu: „Sieben Jahre lang wurde ich ständig verleumdet – die Modernisierungsbestrebungen haben viele geärgert.“



Source link