Christus wurde durch Floyd ersetzt

Ein Gemälde mit schwarzen Schriftzeichen, die die Jungfrau Maria und Jesus mit dem „Gesicht“ von Floyd in ihren Armen darstellen, hängt an der Katholischen Universität von Amerika mit dem Segen des Kaplans der Institution. Lokale BLM-Aktivisten haben den Verfassern der Petition bereits angedeutet, dass sie in Schwierigkeiten geraten werden: Dies ist das Gemälde „Mama“, das die Bilder von Pieta Michelangelo wiederholt: Die trauernde Jungfrau Maria hält den Leichnam Jesu Christi in ihren Armen. In der Version von „Mama“ sind sowohl die Jungfrau Maria als auch Christus schwarz, und „Jesus“ wurde mit den Zügen von George Floyd ausgestattet – einem wiederholt verurteilten Afroamerikaner, der im Mai letzten Jahres in Minneapolis von der Polizei festgehalten wurde, und deren Tod in den Vereinigten Staaten zu Unruhen und Pogromen führte, die von der Black Lives Matter-Bewegung organisiert wurden. Studenten der Katholischen Universität von Amerika (Washington, USA) haben eine Petition erstellt, in der die Verwaltung aufgefordert wird, die „Ikone“ vom Campus zu entfernen, und nennen es laut Daily Mail „häretischen, blasphemischen Götzendienst“.

Die Autorin, die Künstlerin Kelly Latimore, ist dafür bekannt, prominente Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens mit orthodoxer Ikonographie darzustellen. Sie hat „Mom“ unmittelbar nach Floyds Tod erschaffen und kürzlich kommentiert dazu in ihren sozialen Netzwerken: „Viele Leute fragten, ob die Person auf der Ikone“ George Floyd oder Jesus sei?“ Die Antwort auf diese Frage lautet „ja“. weil er gelyncht wurde. Wir geben Zeugnis von Christus, der in allen gekreuzigten Menschen der Geschichte gegenwärtig ist.“

Es ist bekannt, dass die Erstellung orthodoxer Ikonen den Segen und die Erlaubnis der Kirchenhierarchen erfordert, und es bestehen große Zweifel, dass der Künstler eine solche Erlaubnis hatte.

Das Gemälde hängt in der Kapelle der Katholischen Universität von Amerika, die Status der päpstlichen Universität RCC in den USA seit Frühjahr 2021, nach dem African American History Month. Gesegnet und das Bild geheiligt Universitätsseelsorger und Direktor des Campus Ministeriums Fr. Jude.

Viele Studierende sind empört und sammeln Unterschriften unter der Aufforderung an die Hochschulleitung, die „Ikone“ als respektlos und blasphemisch zu entfernen. Bis zum 23. November haben über 1.000 Studenten die Petition unterstützt.

„Es ist ein schmaler Grat zwischen der Anerkennung der angeborenen Würde und Rechtschaffenheit des Menschen, die nach dem Ebenbild Gottes geschaffen sind, und einer frechen, fortschrittlichen Politik. Jesus wurde viele Male mit verschiedenen Hautfarben dargestellt, aber er wurde als Jesus, der sündlose Sohn Gottes, dargestellt. Es gab keinen einzigen Theologen oder Ikonenmaler, der Christus als eine bestimmte Person malen oder beschreiben würde. Ich habe niemanden gefunden, der eine ernsthafte theologische Rechtfertigung für solch einen ketzerischen, blasphemischen Götzendienst geben könnte “, sagte in einem Kommentar zum Fernsehsender Fox News Neuling Blaine Clegg.

Die Verfasser der Petition haben bereits Drohungen erhalten …

AOJ





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure