Zum zweiten Mal erkrankte ein Arzt, ein Aktivist in der Bewegung der Impfgegner, Faydon Vovolis, an Covid

Einer der berühmtesten Leugner unseres Landes, für manche der informelle Anführer der Anti-Impfbewegung, Dr. Faidon Vovolis, erkrankte zum zweiten Mal am Coronavirus. Tatsächlich führte eine durch die Krankheit verursachte Lungenentzündung dazu, dass er für 9 Tage ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Dann sprach er über seine „Erfahrung“.

In seinem Video, das sich an Abonnenten und Gäste der Seite richtet, gibt der berühmte Kardiologe zu, dass er schwerer krank war als andere Menschen, da seine Krankheit eine Lungenentzündung verursachte, und jetzt betont er, dass das Coronavirus keine … einfache Grippe ist. „So etwas haben wir noch nie gesehen, es ist definitiv etwas anderes, größeres“, sagt er. „Obwohl mein Körper abgehärtet ist und keine chronischen schweren Krankheiten hat, hatte ich eine schwere Zeit mit Covid.“

„Dieses Virus verursacht noch seltsamere Komplikationen“, sagt er Arzt in seiner Erzählung persönliche Eindrücke mit der Öffentlichkeit zu teilen. Ausführlicher Bericht von Phaidon Vovolis:

„Liebe Freunde, also bin ich nach 10 Tagen zu Ihnen zurückgekehrt … Ich war krank, bei mir wurde Covid diagnostiziert. Ich habe versucht, es „niedrig zu halten“ und nicht genau zu sagen, was passiert ist, bis ich von den nachrichtenhungrigen Medien „getroffen“ wurde. Nur wenige Leute kannten meine Diagnose.

Ich wurde für 9 Tage in das Sismanogleio-Krankenhaus eingeliefert. COVID war für mich etwas schwieriger als für andere. Wie ich bereits sagte, ist die Krankheit für die meisten mild (und sogar asymptomatisch), während sie für andere schwer und sogar tödlich ist.

Ich habe nie gesagt, dass ich COVID-19 unterschätzt habe. Ich habe nie etwas gesagt, was der Realität widerspricht. Ich habe nur meine Ablehnung einer obligatorischen/obligatorischen Impfung betont.

Im Allgemeinen wurde ich krank und blieb 9 Tage im Krankenhaus, weil die Covid Komplikationen verursachte – es wurde zu einer Lungenentzündung. Tatsächlich ist dies ein Post-Covid-Syndrom. Mein starker Organismus, ohne Anamnese, ohne Rauchen, hat in wenigen Tagen jede ansteckende Krankheit (Grippe) bewältigt. Aber Covid hat definitiv etwas in meiner Lunge hinterlassen. Natürlich war die Lunge betroffen, da gab es ein Problem damit. War 9 Tage im Krankenhaus. Es war eine schlechte Erfahrung.“

Kardiologe wer aufgrund der Entscheidung des Disziplinarrates verurteilt wurde („entsprechend der Gesamtheit der Ideen und Handlungen des Arztes, die er seit Beginn der Pandemie durchgeführt und gefördert hat, unter Bezugnahme auf inoffizielle Daten über die Pandemie … und gegen die Annahmen der medizinischen Weltgemeinschaft“), ​​der führte der Anti-Impf-Kundgebungen, ist inzwischen selbst erkrankt und empfiehlt der Öffentlichkeit, „vorsichtig zu sein, denn das Coronavirus kann töten, weil es nicht nur die Grippe ist“.

„Ich sage immer: Seid vorsichtig. Jeder Virus hat das Potenzial zu töten. Zum Beispiel COVID-19. Ich bin nicht derjenige, der gesagt hat, es sei die Grippe, es ist definitiv etwas mehr. Aber dies sollte nicht gegen die Grundprinzipien unserer Freiheit verstoßen. Ich bin gegen Zwang. Ich habe bereits gesagt, dass selbst bei einer Sterblichkeitsrate von 80 % der Arzt jeden seiner Patienten und seine Rechtsfreiheit schützt. Im Sismanoglio-Krankenhaus wurde ich von meinen Kollegen und dem medizinischen Personal sehr gut behandelt, und ich bin ihnen aufrichtig dankbar. Es war ein sehr wichtiger Moment für mich. Natürlich müssen wir immer vorsichtig sein. Das gilt für jeden Virus und noch mehr für diesen, der so seltsame Komplikationen verursacht.“

.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure