Verhaftung nach 7 Jahren eines Verbrechers, der auf Ägina einen Doppelmord begangen hat

Am 19. August nahmen die maltesischen Behörden einen 36-jährigen Mann fest, gegen den ein internationaler Haftbefehl wegen eines am 30. November 2015 auf der Insel Ägina begangenen Doppelmordes vorlag.

Der Haftbefehl wurde unter Verwendung der Beweise gegen ihn ausgestellt (basierend auf einem DNA-Test, der mit dem auf den Beweisen gefundenen übereinstimmte).

Im Jahr 2015 brach ein Krimineller in das Haus einer 70-jährigen Besitzerin eines Geschenkeladens auf Ägina ein und schlug sie und ihren Neffen bewusstlos, raubte sie aus und verbrannte sie bei lebendigem Leib. Die „Beute“ belief sich nach Bekanntwerden auf rund 800.000 Euro.

Die maltesischen Behörden führten die Festnahme anhand eines DNA-Tests durch, der den Mann identifizierte. Es wird erwartet, dass der Täter an Griechenland ausgeliefert wird.

Nach Angaben der maltesischen Medien, zitiert von der griechischen Ausgabe lifo.grDer mutmaßliche Täter des Doppelmordes ist der albanische Staatsbürger Ledjon Brakaj.

Ein naher Verwandter der Opfer sagte damals gegenüber protothema.gr: „Es wurde gemunkelt, dass meine Tante Irini Pfund Sterling in ihrem Haus aufbewahrte und dass sie viel Geld versteckt hatte. Aber ich weiß nicht, ob das stimmt.“

Solche Gerüchte kursierten auf der Insel, was die Aufmerksamkeit des Verbrechers auf sich zog, der das Land verließ, nachdem er eine Gräueltat begangen hatte.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure