Komotini: was der Mann sagte, der seine Frau angezündet hat

Der 62-jährige Mann, der seine Frau in Komotini mit Benzin übergoss und anzündete, meldete ihre außerehelichen Affären der Polizei, um seine abscheuliche Tat zu rechtfertigen.

Alles geschah am Donnerstag (8.9.), als der Mann nach Hause zurückkehrte und, wie er behauptet, seine Frau sagte, sie habe Sex mit einem anderen Mann gehabt. Wütend vor Wut ging er zu einer Tankstelle, kaufte Benzin, übergoss seine 55-jährige Frau und zündete sie an. Er habe es dann aber „bereut“, das Feuer gelöscht und die verletzten Sanitäter gerufen. Die Frau wurde mit dem Krankenwagen in die Notaufnahme des Komotini-Krankenhauses gebracht und der Mann festgenommen.

Zustand des Opfers

Giorgos Patlakas, Direktor der Klinik für Lungenheilkunde am Sismanogio General Hospital Komotini, bestätigte laut Xronos.gr den Vorfall und die Schwere der Verbrennungen vollständig.

„60 % der Verbrennungen sind sehr schwer“, sagte er und erklärte, dass es sich um 1., 2. und 3. Grad handelt, je nach Körperteil und ob das Opfer Kleidung trug.

Er fügte hinzu: „Die Frau wurde in der Chirurgischen Klinik behandelt und heute wurde mir mitgeteilt, dass sie intubiert wurde […]. Ihr Transport in das Verbrennungszentrum in Thessaloniki ist problematisch, weil sie schwer verletzt werden könnte. Ein hämodynamisch instabiler Patient ist aufgrund der langen Entfernung sehr schwierig zu transportieren. Eine Übertragung ist derzeit nicht möglich. Wir werden den Rest des Tages sehen. Der Zustand verschlechterte sich. Die Verbrennungen sind ziemlich schwer.“

Festnahme wegen Gefährdung des Lebens eines Kindes

Es ist nicht das erste Mal, dass ein Mann vor den Behörden „anzündet“. Das Paar hat einen behinderten Sohn. Berichten zufolge wurde der Mann Ende August letzten Jahres festgenommen, weil er angeblich sein Kind vernachlässigt hatte, weshalb er von zu Hause weglief und in schlechtem Zustand durch die Straßen irrte.

Wie lokale Medien damals berichteten, wurde der 15-jährige Junge von der Polizei entdeckt, die sah, wie er sich orientierungslos die Straße entlang bewegte und riskierte, von vorbeifahrenden Autos angefahren zu werden. Der Junge wurde zu seiner Familie zurückgebracht, und sein Vater wurde laut Polizei wegen Gefährdung eines Minderjährigen festgenommen.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure