Die Subvention für die Installation von Fotobatterien auf den Dächern von Häusern wird 60% erreichen

Der Subventionsprozentsatz für Photovoltaikanlagen auf dem Dach wird im Rahmen des von der Regierung angekündigten Programms 60 % erreichen, sagte Alexandra Sduku, Generalsekretärin des Energieministeriums, auf dem Renewable & Storage Forum.

Entscheidung über die Installation von Strom aus erneuerbaren Energiequellen (RES) durch Bürger (in Kombination mit Batterien für Aggregate bis 10 Kilowatt) und der Erhalt von Zuschüssen dafür, wird voraussichtlich in den nächsten zwei Wochen diskutiert.

Gleichzeitig vorbereiten zwei weitere Programme zur Unterstützung der Installation von Photovoltaikanlagen:

  1. 160-Millionen-Euro-Budgetprogramm für die Installation Eigenstromanlagen bei Unternehmen,
  2. kommunales Förderprogramm (ενίσχυση ενεργειακών κοινοτήτων των Δήμων) mit einem Budget von 100 Millionen Euro.

Frau Sduku beschrieb allgemein die Prioritäten der Regierung für die nächsten 8 Monate, darunter:

  • Ausarbeitung eines neuen Energieplans mit ehrgeizigeren Zielen für 2030, wenn der Anteil erneuerbarer Energien 80 % bei der Stromerzeugung, 50 % bei der Kühlung/Heizung und 30 % beim Verkehr erreichen soll.
  • Integration von Richtlinien für Verbraucher (der entsprechende Gesetzentwurf ist im Parlament) und RES.
  • Fertigstellung eines Informationssystems für RES, das den Genehmigungsprozess digitalisieren wird.
  • Ankündigung der nächsten Ausschreibung für RES vor Ende des Jahres.
  • Förderung von Energiespeichern (αποθήκευσης ενέργειας) mit dem Ziel, bis Ende 2025 1,6 Gigawatt Leistung bereitzustellen.
  • Start von Ausschreibungen für die Installation von hybriden RES-Systemen auf netzfernen Inseln im Jahr 2023.
  • Förderung (Anzahl) von Windparks bis 2030.



Source link