Eine Geldstrafe von 5.000 Euro für das Versenden von Werbebotschaften des Unternehmens

Das Amt für den Schutz personenbezogener Daten verlangte von einem Unternehmen eine Geldstrafe von 5.000 Euro für das Versenden von Werbebotschaften ohne Zustimmung der Empfänger. Wie bekannt wurde, wurden Beschwerden über das Unternehmen und seine aggressive Werbepolitik bei einer unabhängigen Stelle eingereicht. Bürger beschwerten sich, dass das Unternehmen trotz wiederholter Aufforderungen, ihre Daten aus einer […]

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure